0020237481475

Kooperationsprojekt mit Universität Eichstätt

Deutschförderung in Kooperation mit der deutschen Universität Eichstätt-Ingolstadt 

Wie kann ein Deutschunterricht unter Pandemiebedingungen gelingen? Diese Frage haben wir uns in der N-Stufe immer wieder gestellt und dabei nach Modellen und Lösungen gesucht, die für alle Beteiligten langfristig erfolgsversprechend sein sollten. Der intensive Austausch mit Vertretern der Elternschaft wirkte sich hierbei überaus positiv aus und ließ uns neue Wege gehen. In Zusammenarbeit mit der Schulleitung entstand ein innovatives Kooperationsprojekt mit der Universität Eichstätt-Ingolstadt zur Individualförderung der Klassen 4n und 5n, welches nach einer zweijährigen Erprobungsphase in das Schulkonzept der DEO Kairo eingehen soll.  

Für die Projektentwicklung und Begleitung ist in diesem Zusammenhang besonders zu danken Frau Dr. May und Herrn Dr. Eder (Schulleitung), Frau Nadja Elkadi, Herrn Engelhorn und Herrn Dr. Wingenfeld (Fachschaft Deutsch als Fremdsprache) sowie Frau Prof. Dr. Rinker und ihrem Team (Universität Eichstätt-Ingolstadt). 

Dr. Frank Laska  

Leiter der N-Stufe 

Einmal Eichstätt-Kairo-Eichstätt in 90 Minuten 

Seit über einem Jahr findet der Unterricht in den eigenen vier Wänden statt. Mit der Verlagerung des ursprünglich am selben Ort stattfindenden Unterrichts, in der räumlichen Präsenz, an viele verteilte Orte, in die Distanz, sind für SchülerInnen und Lehrkräfte besondere Herausforderungen verknüpft. Aufgrund des Homeschoolings fehlen Kommunikationssituationen im regulären Schulalltag beispielsweise vor und nach dem Unterricht, in den Pausen oder auch während Gruppenarbeiten und Plenumsdiskussionen im Unterricht.  Auch der Erwerb der Fremdsprache Deutsch leidet an dem fehlenden Austausch der SchülerInnen untereinander, und durch die beeinträchtigte Möglichkeit der aktiven Unterrichtsteilnahme ist der Sprechanteil einzelner SchülerInnen deutlich reduziert. 

Das digitale Klassenzimmer besteht nun aber nicht nur aus einem, sondern aus vielen Räumen, die geografisch beliebig verteilt sein können. Dieser Möglichkeit bedient sich die Kooperation der DEO Kairo mit der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt in Deutschland.  

Herausforderungen werden in Chancen umgewandelt und Entferntes wird ganz nah. Im Rahmen des Projekts begegnen sich schon seit einigen Schulwochen Studierende des Studiengangs Deutsch als Zweitsprache an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und SchülerInnen der DEO Kairo im digitalen Klassenzimmer. Flankierend zum regulären DaF-Unterricht der Klassen 4n und 5n findet einmal mittwochs eine Förderung durch Studierende in Gruppen von 3-5 Kindern statt.  

Die Kleingruppenförderung erfolgt innerhalb eines neunzigminütigen Fachdidaktik-Seminars an der Universität: 30 min. Seminar in Eichstätt – 30 min. Förderung in Kairo – 30 min. Seminar in Eichstätt, Distanzen werden dank virtueller Plattformen schnell durchschritten. Im Seminar haben die Studierenden die Möglichkeit, ihre Unterrichtsentwürfe vorzustellen, Rückmeldungen zu diesen zu erhalten und ihre Unterrichtserfahrungen zu teilen. Zusätzlich werden ihnen Konzepte und Methoden aus der aktuellen DaF-/DaZ-Lehrforschung vermittelt, sodass sie diese direkt in der Praxis umsetzen können. In den Kleingruppen können die SchülerInnen individuell gefördert werden und können sich leichter an kommunikativen Handlungen beteiligen. Durch die geringe Teilnehmeranzahl mindert sich die ‚Öffentlichkeit‘ der Beiträge, sodass die Kinder sich mehr trauen können. Das aktive Sprechen und das Wissen um sprachliche Strukturen ist für das Ausbilden tiefgreifender Sprachkompetenzen notwendig. Dafür werden Übungen in verschiedenen sprachlichen Bereichen durchgeführt. Hierzu zählen Wortschatzübungen, kommunikative Handlungen, das Lesen von Texten und Grammatikübungen. Im Vordergrund steht aber der Spaß an der Sprache, am Sprechen, am Ausprobieren. Und diese Freude ist auf beiden Seiten zu sehen! 

Hier sind vier Stimmen von mitwirkenden Studierenden:  

„Ich fand das Projekt sehr interessant und spannend, und es hat wahnsinnig Spaß gemacht mit solch engagierten Schülern zu arbeiten. Es war sehr beeindruckend, was die Kinder für die kurze Zeit, in der sie erst Deutsch lernen, schon alles können. Ebenso war es faszinierend zu sehen, mit welcher Motivation die SchülerInnen Deutsch lernen möchten und wie eifrig sie bei jeder Stunde mitgearbeitet haben. Insgesamt war es eine tolle Erfahrung, und ich denke, Studierende der kommenden Semester werden sich freuen ebenfalls an so einem Projekt teilnehmen zu können.“ 

„Für mich war das Projekt mit den Schülern aus Kairo sehr interessant und lehrreich, da ich nach kurzer Zeit gemerkt habe, dass man auch ohne Nervosität in eine Unterrichtsstunde starten kann. Das lag wahrscheinlich daran, dass die Kinder trotz unserer räumlichen Distanz derart motiviert und liebenswert waren.“ 

 

„Das Projekt mit den Schülern der DEO Kairo und dem damit einhergehenden DaF-Unterricht hat mir sehr gut gefallen. Als Studentin konnte ich mir ein gutes Bild machen, wie es sein wird, wenn ich später einmal vor der Klasse stehen werde. Auch der Arbeitsaufwand einer Unterrichtsstunde ist mir dadurch erst bewusst geworden. Ich denke, ich konnte mich als Lehrperson gut weiterentwickeln. Außerdem hat es mich sehr gefreut, die Schüler meiner Gruppe kennenzulernen und sie bei all ihren sprachlichen Erfolgen zu begleiten.“ 

„Ich bin von dem sprachlichen Wissen und der hohen Lernbereitschaft der Schülerinnen und Schüler der DEO Kairo sehr beeindruckt. Sie haben sämtliche Lernangebote hervorragend genutzt, sodass ich in dieser kurzen Zeit große Fortschritte beobachten konnte. Das ist sehr erfreulich. Ich freue mich auch darüber, die SchülerInnen auf ihrem Weg ein wenig begleitet haben zu dürfen.“ 

Ebenso haben sich einige SchülerInnen der Klassen 4n und 5n zum Kooperationsprojekt geäußert:  

„Wir haben neue Wörter gelernt, und wir hatten immer viel Spaß. Der Unterricht war sehr informativ.“ (Yousef E., Mohamed, Icel, Klasse 4N) 

„Wir möchten den Unterricht mit den deutschen Studenten gern im nächsten Schuljahr fortführen.“ (Mohamed M., Marwan, Ahmad, Klasse 4N) 

„Wir lernten viele interessante und neue Satzglieder kennen.“ (Yehia, Yahia, Hamza, Klasse 4N) 

„Wir fanden die Gruppenarbeiten gut, und die Studenten erklärten uns immer alles sehr gut, sodass die Themen für uns einfach waren. Es machte uns auch alles viel Spaß, und weil wir Deutsch lernen, hilft das Reden in der kleinen Gruppe unserer Aussprache und Grammatik.“ (Lina und Maged, Klasse 5N) 

„Ich hatte viel Spaß während der Gruppenarbeiten, und ich habe viel gelernt, zum Beispiel den Unterschied zwischen stattdessen und anstatt dass. Der Unterricht war auch besser, weil wir in der Gruppe nur zu viert waren.“ (Hassan, Klasse 5N) 

Neben der Kleingruppenförderung findet in der Klasse 9n Tandemunterricht und eine gemeinsame Vor- und Nachbereitung und Durchführung der Unterrichtsstunden statt. Dafür arbeiten Herr Dr. Laska (Deutschlehrer DEO Kairo) und die Lehramtsstudierende aus Deutschland, Frau Özbey (Fächer: Deutsch und Ethik, Gymnasium), zusammen. Beispielsweise wurde hier eine Unterrichtseinheit zu Gedichten gemeinsam durchgeführt. Dabei eigneten sich die SchülerInnen Methoden zur Analyse der inhaltlichen und sprachlichen Ebene von Gedichten an. Ebenso konnte die Vorbereitung auf die Addadeya-Prüfung im Fach Deutsch im Tandemunterricht erfolgen. Die SchülerInnen profitierten dabei von der Wiederholung im Bereich der Grammatik. 

Auch hier eine Rückmeldung der SchülerInnen: 

„Wir konnten in kurzer Zeit das Thema „Gedichtanalyse“ sehr gut bearbeiten und verstehen. Wir sind Frau Özbey für ihre Zeit und Geduld mit uns sehr dankbar. Sie hat auch neue Ideen aus ihrem Studium in den Deutschunterricht eingebracht.“ (Amina, Malak, Yahia, Klasse 9n) 

Geleitet werden die Seminare, so wie das Projekt, auf der Eichstätter Seite von Frau Prof. Dr. Tanja Rinker und Frau Freyja Fritsch. Frau Prof. Dr. Rinker ist Inhaberin der Professur für Deutsch als Fremdsprache und Didaktik des Deutschen als Zweitsprache an der Katholischen Universität Eichstätt. Frau Fritsch ist Lehrerin an einer Grundschule und Dozentin im Studiengang Deutsch als Zweitsprache. An der DEO ist v.a. Herr Laska für die Koordination zuständig.  

Da die Resonanz sowohl an der DEO Kairo als auch an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt sehr positiv ist, wird das Projekt – auch wenn alle wieder ins reguläre Klassenzimmer und in den Seminarraum zurückkehren – im neuen Schuljahr in den neuen Klassen 4n und 5n durchgeführt werden. 

Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit! 

Prof. Dr. Tanja Rinker 

Deutsch als Fremdsprache / Didaktik des Deutschen als Zweitsprache 

Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt 

x

Beginn des Anmeldeverfahrens für die N-Stufe für das Schuljahr 2022/23 ab 11.11.2021

Newsticker Ferienkalender Stellenanzeigen Kontakt